„Flashback – Verraten“ von Britta Keller

Klappentext:

„Masons Status als Sohn des amerikanischen Filmstars Rouven Gardner ist den Mitschülern wichtiger als er selbst. Selbstzerstörerische Gedanken treiben den 17-Jährigen in eine Abwärtsspirale, bis er eines Tages im Krankenhaus erwacht. Er erfährt, dass er drei Wochen als vermisst gegolten hat, nur fehlen ihm jegliche Erinnerungen an diese Zeit.

Verfolgt von schlimmen Flashbacks und aufdringlichen Paparazzi, flüchtet er schließlich nach Montana. Auf der abgelegenen Farm seiner Verwandten versucht er sich zu erholen, doch wiederkehrende Erinnerungen bringen ihn an seine Grenzen. Unerwartet bekommt er Besuch von Luana, seiner besten Freundin, die seine Gefühlswelt zusätzlich durcheinanderbringt. Denn plötzlich empfindet er mehr für sie, als ihm lieb ist.“

  • Format: eBook
  • Verlag: Selfpublishing
  • Seitenzahl: 370
  • Rezensionsexemplar

Eine Geschichte, die im Kopf bleibt.

Mason Gardner ist der Sohn des berühmten Schauspielers Rouven Gardner. Er ist ein Musterschüler und hat seiner Familie nie Schwierigkeiten bereitet. Er geht auf eine Privatschule, wo alle nur aufgrund seines Vaters mit ihm befreundet sein wollen. Auch seine Freundin möchte die „Chance“ nutzen und aus der Beziehung Profit schlagen. Das bringt Mason an den Abgrund.

Luana Berger ist die beste Freundin von Mason. Ihre Eltern sind sehr gut mit seinen Eltern befreundet und haben die Patenschaft von Mason übernommen. Luana ist sehr einfühlsam, intelligent und stark. Sie ist für Mason da und gibt ihm auch Zeit, um mit ihr über seine Probleme und Flashbacks zu reden.


In „Flashback“ geht es um die emotionalen Probleme von Mason und wie schnell es gehen kann, dass man sich in einer augenscheinlich ausweglosen Situation verlieren kann. Die meisten seiner Mitschüler sehen nicht ihn sondern seinen berühmten Vater und wollen nur wegen diesem etwas mit ihm zu tun haben. Für eventuelle Chancen im Filmbusiness. Dadurch fühlt er sich nicht wertgeschätzt und es kotzt ihn alles an. Anstatt sich seiner besten Freundin zu öffnen und wie immer mit ihr über alles zu reden, flüchtet er sich in die Einsamkeit. Masons Verzweiflung bringt ihn in die falschen Kreise und aus Alkohol wird Gras und schon steckt er mitten im Sumpf.


Diese Geschichte geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich finde es beschreibt sehr gut, wie schnell es gehen kann, dass ein Mensch sich verliert und was Menschen einem anderen antun können. Was Mason durchgemacht hat, ging mir sehr Nahe. Die Flashbacks werden von Britta Keller unfassbar detailreich und anschaulich beschrieben. Das ist definitiv nichts für schwache Nerven. Der Weg, damit fertig zu werden ist langwierig und auch dieser wird umfangreich, aber nicht langweilig beschrieben. Der Familienzusammenhalt, und da schließe ich Luana und ihre Eltern mit ein, ist unfassbar stark und es ist nicht wie in anderen Büchern, dass die Familie zerrüttet ist, sondern verständnis- und liebevoll.


Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem empfehlen! Es ist spannend, unvorhersehbar, voller Schmerz, aber auch voller Liebe. Die Seiten flogen nur so davon und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. Ich bedanke mich auch hier noch einmal bei der Autorin Britta Keller für diese tolle Chance, dass Buch lesen zu dürfen.

Ich gebe
Verteile Sternchen!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.