„Inner Circle – Wie Feuer im Regen“ von Sophie Oliver

Klappentext:

„Anne Catherine Marsden kommt von ganz unten. Mit Intelligenz und Ehrgeiz schafft sie es alleine bis an die Spitze der Londoner Gesellschaft. Doch am Ziel ihrer Träume stolpert die kühle Karrierefrau über ihre Gefühle.
Viel zu schnell öffnet sie ihr Herz für Marc Harper, einen schwerreichen australischen Industriellen – und für James Harkdale, einen britischen Aristokraten und Betreiber eines exklusiven Internetclubs. Wird sie die richtige Wahl treffen?
Und welche wäre das, wenn man sich eigentlich nicht zwischen zwei Männern entscheiden will?“

  • Format: eBook
  • Verlag: Edel Elements
  • Seitenanzahl: 138
  • Rezensionsexemplar



Zwei Männer und eine Frau, kann das Gut ausgehen?

Anne kommt ursprünglich aus Wien und hat keine heile Familienwelt. Ihren Vater kennt sie nicht und ihre Mutter interessiert sich nicht für sie. Gott sei Dank gibt es „Tante“ Martha, ihre Nachbarin. Eine alte Dame die nur das Beste für sie will. Anne kann durch den Gewinn bei einem Wettbewerb auf eine Privatschule in England gehen, jedoch wird nur das erste Jahr als Stipendium abgedeckt. Sie hat viel durchmachen müssen und wirkt sehr taff, jedoch ist sie in manchen Situationen sehr naiv und irgendwie kindlich.

Ich bin sehr hin- und hergerissen. Der Klappentext hat mich neugierig auf die Geschichte gemacht.

Ich liebe das Cover! Der Rauch um den Titel hat etwas verruchtes, gefährliches. Für mich sieht es auch etwas wie ein Tier aus, dass sich in den Inner Circle krallen möchte.

Am Anfang kam ich schwer in die Geschichte hinein. Anne hat sich trotz ihrer krassen Vergangenheit durchgesetzt, ein eigenes Unternehmen in der PR-Branche gegründet und sich einen Namen gemacht. So kommt sie auch zu Marc Harper, der mir von Anfang an sympathisch war. Er wurde nicht als der Schönling oder der perfekte Mann beschrieben. Die beiden verstehen sich prächtig. Durch Marc lernt sie auch Jamie Harkdale, den Gründer von „Inner Circle“, kennen. Zwischen Anne und Jamie sprühen nur so die Funken. Bei Jamie war ich zuerst sehr skeptisch, denn er hat Anne einfach nur wie ein Stück Fleisch gesehen, das er besitzen will. Ich wurde zum Schluss eines Besseren belehrt.

Ich dachte, dass Anne eine selbstbewusste und erfolgreiche junge Frau ist, die weiß was sie möchte. Aber als die beiden Männer in ihr Leben treten mutiert sie zum Teenager, der das erste Mal liebt. Sie ist sehr sprunghaft, naiv und lässt sich unfassbar leicht manipulieren. Auf der anderen Seite hatte ich auch immer das Gefühl, dass es von ihr eher berechnend ist, welcher Mann denn am besten zu ihr passt. Sie verlangt auch den beiden einiges ab, dafür, dass sie mit ihnen „spielt“.

Fazit

Die Story hat unfassbares Potential. Man hätte so viel mehr daraus machen können, mehr Tiefgang in die Geschichte einbringen. Der Schreibstil ist super und ich konnte sehr flüssig die Geschichte lesen. Aber für mich war das alles sehr oberflächlich, zu rasant und es kamen keine Gefühle auf. Einige Situationen haben mich schockiert und andere fand ich zu naiv.
Das fällt mir wirklich schwer, aber ich gebe der Geschichte 2.5 Sterne.

Ich durfte dieses Buch durch eine Leserunde auf Lovelybooks kennenlernen und bedanke mich dafür!

Ich gebe
Verteile Sternchen!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.