„Lichttrinker – Nachtkönig“ von Veronika Weinseis

Klappentext:

Düster. Verschlingend. Spannend.
Vom Dienst suspendiert, von der Ehefrau rausgeworfen. Anders Claytons Leben befindet sich in einer Abwärtsspirale. Doch als sich das Monster aus den Albträumen seiner Tochter als real entpuppt, muss er die Kontrolle zurückerlangen. Anders kann Madison nur retten, indem er einen gefährlichen Handel mit der Finsternis persönlich eingeht: Er reist in die von Licht dominierte Welt Ranulith, um Königin Elrojana ihren wertvollsten Besitz zu stehlen.

In Ranulith steht eine Revolution kurz vor dem Ausbruch, da die unsterbliche Elrojana ein Schreckensregime führt. Dabei sät sie Krieg an allen Landesgrenzen.

Anders wird zunehmend tiefer in die Geheimnisse und Konflikte Ranuliths gezogen, denn plötzlich geht es nicht mehr nur um Madison, sondern um den Fortbestand beider Welten.

  • Format: eBook
  • Verlag: Nova MD
  • Seitenzahl: 662


„Es gibt im Leben keine einfachen Entscheidungen. Man muss sie trotzdem treffen. Das habe ich getan.


Anders ist Polizist, Ehemann und Vater. Jedoch läuft es gerade nicht so Gut für ihn. Er ist vom Job suspendiert, seine Ehefrau hat ihn aus dem Haus geworfen und seine Tochter sieht er nur sporadisch. Eigentlich ist er am Ende seiner Kräfte und lässt sich ziemlich gehen. Doch für Madison, seiner Tochter, würde er alles tun. Als sie anfängt Albträume zu bekommen, sieht er parallelen zu vermissten Fällen von Kindern, die momentan geschehen und geht dem ganzen auf den Grund. Er hat vielleicht mit vielem gerechnet, aber bestimmt nicht mit Atlar, dem Schattenmann.

Atlar, der Schattenmann ist kein Mensch, auch wenn er ihnen ähnlich sieht. Die Schatten hören auf sein Kommando und man hat das Gefühl, dass er immer überall sein könnte. Ebenfalls ist er verantwortlich für Madisons Albträume und für das Verschwinden der Kinder. Allerdings tut er das was er tut nur, weil ihm seine Seele von der Königin geraubt wurde und so geht er mit Anders einen Handel ein. Seine Seele gegen die Seele seines Kindes.

Bei dieser Geschichte geht es mehr als nur um unsere Welt, hier geht es um alle Welten und den Kampf zwischen Licht und Dunkelheit. Doch ist wirklich die gute Seite, die, die am hellsten strahlt?

Nachdem Anders sich auf den Deal mit Atlar eingelassen hat verlassen wir die menschliche Welt und die spannende Reise in Ranulith beginnt. Dort lernen wir wirklich viele Charaktere kennen, die alle von Bedeutung und sehr unterschiedlich vom Gemüt sind.

Anfangs hatte ich mit den Szenenwechsel meine Schwierigkeiten aber es wurde schnell besser und ich konnte mich wirklich in diese Geschichte fallen lassen. Es hat sich für mich irgendwann so angefühlt, als wäre ich dabei und ein Teil davon, nicht nur als Betrachter. Viele Begriffe und Wesen waren für mich schwieriger zu verstehen, denn ein Glossar im eBook ist nicht ganz so praktisch. Das hat dem ganzen keinen Abbruch getan und ich habe mich auch ohne Glossar durchfuchsen können.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Meine Nerven waren immer wieder gespannt wie ein Bogen und mein Herz ist mit mir im Galopp geritten. Jedoch gab es auch Ruhephasen, die mir sehr Gut gefallen haben.

Vieles ist noch im ersten Teil an Fragen offen geblieben, bzw. haben sich immer wieder welche geklärt und neue sind aufgetreten. Was aber mich weniger gestört hat. Es ist schon recht düster und die Autorin hat da nicht zu viel versprochen. Wahrscheinlich werden einige Szenen nicht jedermanns Sache sein.

Ich freue mich bereits jetzt auf den zweiten Teil der Geschichte und kann sie wirklich nur empfehlen.

Ich gebe
Verteile Sternchen!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.