„Midnight Chronicles – Schattenblick“ von Laura Kneidl & Bianca Iosivoni

Klappentext:

Er hat keine Vergangenheit.
Sie keine Zukunft.


449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich – sondern auch für ihr Leben…

  • Format: Paperback
  • Verlag: LYX- Verlag
  • Seitenzahl: 421


Roxy ist eine gutaussehende junge Dame, die es sich leider mit einem Todesboten namens Kevin verscherzt hat und nun 449 Geister in 449 Tagen zurück in die Hölle schicken darf. Sie macht auf stark und unnahbar, dabei ist sie verzweifelt und vermisst ihren Bruder schrecklich. Ihn zu finden ist ihr größter Wunsch. Roxy ist eine freie Huntress und hat somit keine speziellen Fähigkeiten, allerdings wurde sie in Magie unterrichtet und kann mit Hilfe einer Kette diese auch einsetzen. Ihren Job als Huntress nimmt sie sehr ernst und gibt immer 120 %.

Shawn, der Mann ohne Vergangenheit, dafür mit einer neuen und unbefangenen Zukunft. Er wird von Roxy gerettet, indem sie den Geist in ihm austreibt. Allerdings läuft das nicht ganz nach Plan und Shawn landet erst einmal auf der Krankenstation des Hunter-Towers. Er versucht alles nach und nach zu verstehen und wird nach einiger Zeit in die Familie der Hunter aufgenommen. Er trainiert mit ihnen und versucht sich immer nützlich zu machen.


Ich habe mich riesig gefreut, als ich erfuhrt, dass Midnight Chronicles erscheint, denn, nicht wie so viele andere es an Shadowhunters erinnert, erinnerte es mich an die Reihe von Laura Kneidl, die vor einigen Jahren schon erschienen war. Das Prinzip der Hunter ist das Gleiche wie bei „Blood & Gold“, auch einige Namen ähneln sich und doch gibt es kleine Unterschiede. Die Umsetzung der beiden gefällt mir sehr Gut und ich habe mich etwas zurückversetzt. Die Kämpfe und Geister sind gut beschrieben, allerdings hat es mich etwas genervt, dass sich einige Dinge ständig wiederholt haben, wie bspw. das Shawn sein Gedächtnis verloren hat. Ja verdammt, wir wissen es doch!
Auch hatte ich beim Lesen an manchen Stellen das Gefühl, hier war ein Autorenwechsel, denn das was vor 2 Seiten passiert ist, wurde noch einmal wiederholt. So in etwa, als ob es sich jemand ins Gedächtnis rufen musste. Das hat mich etwas gestört. Wir wissen auch nicht, was mit Roxys Bruder passiert ist und in diese Richtung hat mir ein bisschen was gefehlt.

Im nächsten Teil sollen ja die Hauptfiguren Walden und Cain sein, deshalb bin ich gespannt, ob Roxy und Shawn noch eine Rolle spielen werden. Ich freue mich auf den 2. Band aber ein Jahreshighlight war es leider für mich nicht.

Ich gebe
Verteile Sternchen!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.