„Mondtränen – Die Höfe von Sonne und Mond“ von Michelle N. Weber

Klappentext:

Der unsterbliche Prnz erwacht. Zerrissen zwischen zwei Welten, die durch Verrat zerschnitten sind.

Alysea ist an den Sonnenhof zurückgekehrt, um den Schlüssel zu Seraphias Fluch zu finden. Während sie den Grauroben gegenübertritt und ein gefährliches Spiel beginnt, wird sie mit der Wahrheit über ihre Familie konfrontiert. Und diese ist dichter mit Seraphias Geheimnis verflochten, als sie je erwartet hätte.
Unterdessen versucht Dameo vom Schutz des alten Dämonenhofes aus, die blutigen Kämpfe im Zaum zu halten, die in Gemea ausgebrochen sind. Doch das Wissen über seine wahre Herkunft nagt ebenso an ihm wie die Seelenfäule, die ihn auszulöschen droht. Er ahnt nicht, wie weit Alysea geht, um die unheilvolle Krankheit in ihm zurückzudrängen. Und ihre Zeit läuft unerbittlich ab. Denn ihre Kräfte schwinden mit jedem Angriff der Seelenfäule und das Netz, in dem sie sich am Sonnenhof verfangen hat, zieht sich immer enger zusammen.


  • Format: Paperback
  • Verlag: Drachenmond Verlag
  • Seitenzahl: 665



Ein gelungener Abschluss der Geschichte um Alysea und Dameo, die uns weiter in die Dämonenwelt lockt.

Immer neue Rätsel werden Dameo und seiner Frau aufgegeben, sobald sie einen neuen Hinweis erhalten.
Doch ist der von ihm ins Leben gerufene Zwielichthof ein Lichtblick aller in Gemea, die schon immer eine Veränderung herbeigesehnt haben, doch aus Furcht vor den Höfen geschwiegen haben. Manchmal besteht die einzige Lösung darin, Altes hinter sich zu lassen.

Ich liebe die Geschichte, die Michelle Weber in dieser sagenhaften Welt erzählt. Auch wenn mit Mondtränen die Geschichte um Alysea und Dameo beendet sein soll, fesselt mich diese Saga so unheimlich, dass ich nun ein Buch über Vangelas Werdegang ersehne. Erneut schafft die Autorin es, mir Rätsel aufzugeben, deren Antworten einen nur noch mehr verwirren. Bis zum Ende konnte ich das Ende nicht voraussagen.
Ich liebe es!


Ich gebe
Verteile Sternchen!
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.